21. June 2017 Mario Schmidt-Wendling

Das Phänomen der Instagram-Lauftechnik

Wenn ich als Instagram-User auf selbiger Plattform surfe, fällt mir zunehmend ein ganz besonderes Phänomen auf. Ich bezeichne dies als Instagram-Lauftechnik. Was man da so unter dem Hashtag running zu sehen bekommt, hat nicht wirklich etwas mit technisch korrektem Laufen zu tun, sondern ist eher in die Kategorie Sprungläufe einzuordnen. Es wird mit abartiger, unnatürlicher Schrittlänge mit extremer Vertikalkomponente und Fußaufsatz meilenweit vorm Körperschwerpunkt regelrecht gesprungen statt gelaufen.

Nein, liebe selbsternannte social media-Influencer, das was ihr da macht, hat leider gar nichts mit Laufen bzw. korrekter Lauftechnik zu tun. Schlimm, dass namhafte Schuhhersteller solche Kampagnen auch noch unterstützen. Ich möchte gerne einen Läufer mit dieser Technik länger als 400m laufen sehen. Die Frage bleibt offen, warum sich das immer mehr breit macht, wahrscheinlich soll es schnell und dynamisch aussehen, verstehen muss ich das aber nicht.

Leider findet man diese Art der Fortbewegung auch auf jedem 2.Cover der Running, Runner’s World etc.

Sachen gibts…

Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.43.45 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.43.30 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.44.21 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.42.51 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.43.05 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.41.00 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.41.22 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.41.55 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.42.09 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.42.27 Bildschirmfoto 2017-06-21 um 08.43.59